Die Geschichte der Handtaschen

In ihrem Buch „Handtaschen – über 400 originelle Modelle“ (2006) geht Judith Miller intensiv auf die Geschichte der Handtaschen sowie auf die Werke einzelner herausragender Designer der Handtaschengeschichte ein und illustriert diese anhand vieler origineller, teils unterhaltsamer und teils melancholisch stimmender Fotos.

Dieser (auf Clutch24.net angebotener) Überblick über die Geschichte der Handtaschen fasst sich ausgesprochen kurz und veranschaulicht die Geschichte der Handtaschen anhand einiger Bildbeispiele, wobei es sich in den meisten Fällen jedoch nicht um Bilder echter historischer Taschen handelt. Quelle für die historischen Eckdaten ist die oben genannte Lektüre.

Clutch24.net will einige wichtige Stationen der Geschichte der Handtaschen kurz zusammenfassen:

Körbe

Körbe sind bereits seit Jahrtausenden weit verbreitet und haben keine großartige Weiterentwicklung durchlaufen.

 

17. bis 19. Jahrhundert:

– Im 17. Jahrhundert war die Rocktasche – eine Tasche aus Stoff, welche unter dem Rock angebracht wurde –  für die Frau die herkömmliche Art eine Tasche zu tragen.

– Ab 1790 wurde die Tasche nicht mehr unter dem Rock sondern an der Hand getragen.

Schmucktasche aus Leder

– Erst seit dem 18. Jahrhundert ist die Handtasche das, was sie heute ist: ein modisches Accessoire. Seit dieser Zeit wurde besonders auf die Ästhetik der Handtasche geachtet, welche beispielsweise mit Perlen verziert wurde. Seit dem späten 18. Jahrhundert wurden auch Taschen mit Stahlbrillanten hergestellt.

– Im späten 18. Jahrhundert trug man gern mit Stahlperlen verzierte Seidenbeutel, in welchen Wertgegenstände aufbewahrt wurden.

Historische Handtasche

– Ende des 19. Jahrhunderts trug man statt dieser Seidenbeutel lieber Lederbörsen.

– Zur Wende zum 20. Jahrhundert war in England die schlichte Ledertasche in Mode – ein Trend, welcher bis zum Jugendstil anhielt. Handgeprägte Ledertaschen werden jedoch auch heute noch hergestellt.

 

20. Jahrhundert

– Im Zeitraum 1910-1930 waren Taschen mit Teppichmotiven und Taschen, auf welchen bestimmte Szenen dargestellt wurden, in Mode.

– In den Kriegsjahren wurden Handtaschen, welche zu dieser Zeit meist recht groß waren, gern selbst hergestellt.

– Seit 1920 werden Handtaschen mit Bestandteilen aus Kunststoff hergestellt.

– In der Zeit von 1930-1940 war der sogenannte Art-déco-Stil beliebt. Taschen, welche diesem Stil angehören, besitzen häufig auffällige Verzierungen mit Blumen, Tieren und Mustern.

– Nach dem 2. Weltkrieg wurden teilweise recht witzige Taschenmodelle hergestellt wie etwa die Pudeltasche – eine Tasche in Form eines Pudels. Solche Taschen werden auch heute noch hergestellt (siehe Bild oben und Bildquelle unten).

– In den 1960ern und 1970ern wurden gekaufte Taschen gern mit Aufklebern und anderem Deko-Material verziert.

Tasche in Form einer Rose

Moderne Tasche in Form einer Rose

 

Die Herrenhandtasche

Herrenhandtaschen waren zu Beginn der Geschichte der Handtasche recht verpönt bzw. ungern gesehen. Auch heute sind Handtaschen bei Männern weitaus nicht so beliebt wie bei Frauen.

Kurze Geschichte der Clutch

Die Vorläufer der Clutch Tasche waren die Rahmentaschen. Die Clutch-Tasche hat die Geschichte der Handtasche mitgeprägt: In den 20ern und 30ern des 20. Jahrhunderts war sie – heute kaum mehr vorstellbar – die beliebteste Handtasche überhaupt!

 

Bild 1: Rainer Sturm  / pixelio.de

Bild 2: Copyright logos2012 – bigstockphoto.com

Bild 3: Historische Handtasche – Günter Havlena / pixelio.de

Bild 4: Screenshot eines bei Amazon angebotenen Produkts (siehe Pudeltasche bei Amazon)

Bild 5: Copyright RuslanOmega – bigstockphoto.com